BAföG

BAföG - die günstigste Studienfinanzierung

Jeder Student und jede Studentin soll die Möglichkeit haben, seiner gewünschten Aus- und Weiterbildung nachzugehen, auch wenn die finanziellen Möglichkeiten hierfür nicht ausreichen. Daher unterstützt die Bundesrepublik Deutschland Studierende und Auszubildende mit finanziellen Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG).

BAföG ist die günstigste Möglichkeit ein Studium zu finanzieren. Ob mit Nebenjob, im Zweitstudium oder im Studium mit Kind – bereits ein geringer BAföG-Betrag lohnt sich, um sich beispielsweise von den GEZ-Gebühren befreien zu lassen.

BAföG-Leistungen werden zur Hälfte als Zuschuss und zur anderen Hälfte als zinsloses Darlehen gewährt – man muss daher nach Ende des Studiums nur die Hälfte des erhaltenen Geldes zurückzahlen (also maximal 10.010 €).

 

    In 4 Schritten zum BAföG

       ►BAföG-Antrag ausfüllen

       ►Nachweise einholen

       ►Alles unterschreiben

       ►Unterlagen an das zuständige Amt für Ausbildungsförderung senden

     

     

    Umfassende Informationen und persönliche Beratung zum Thema BAföG  bietet Ihnen das Amt für Ausbildungsförderung im Rahmen seiner Sprechstunden, sowie per Telefon und E-Mail. Alternativ finden Sie unter -> FAQ  alle wichtigen Informationen.

    Bei allgemeinen Fragen zum BAföG wenden Sie sich bitte an die gebührenfreie BAföG-Hotline: 0800-223 63 41  des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

     

    Das Studentenwerk Frankfurt am Main ist als Amt für Ausbildungsförderung nur für Studierende folgender Hochschulen zuständig ►
    Schüler und Auszubildende von Abendgymnasien, Kollegs, Höheren Fachschulen und Akademien finden ihr zuständiges Amt hier►

    Besucheranschrift:

    BAföG-ServiceCenter
    Sozialzentrum, EG
    Bockenheimer Landstraße 133
    60325 Frankfurt
    stw-ffm(at)bafoeg-hessen.de

    Bei allgemeinen Fragen zum BAföG wenden Sie sich bitte an die gebührenfreie BAföG-Hotline: 0800-223 63 41 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

    Für Auszubildende in Hessen, die eine staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Psychotherapie bzw. Kinder- und Jugendpsychotherapie besuchen wollen, sind nicht mehr die Ämter für Ausbildungsförderung bei den Studentenwerken zuständig, sondern nach § 45 Abs.1 BAföG die kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
    sozialhilfe24 (zusätzliche Informationen aus dem Sozialhilfebereich)