Auf Wohnungssuche im Rhein-Main-Gebiet? Welche Wohnmöglichkeiten für Studierende bestehen!

FRANKFURT AM MAIN – Das Studentenwerk Frankfurt am Main stellt einen kontinuierlichen, rasch ansteigenden Mehrbedarf an günstigem Wohnraum fest, der für Studierende geeignet ist. Mit einer Versorgungsquote von gerade einmal 7,5 Prozent öffentlich geförderten Wohnraums liegen wir sowohl im Rhein-Main-Gebiet als auch in Frankfurt am Main aber seit Jahren unter dem Bundesdurchschnitt von ca. 10 Prozent.

Und die Lage auf dem Wohnungsmarkt im Rhein-Main-Gebiet hat sich in diesem Zeitraum weiter verschärft, während die Finanzkraft der Studierenden infolge der Coronapandemie gesunken ist.

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, Verwaltungsratsvorsitzender des Studentenwerks Frankfurt am Main und Vizepräsident der Goethe-Universität erklärt: „Sowohl internationale Studierende kommen derzeit zu großen Anteilen nicht mehr ins Land, sowie Studierende in Deutschland sich die Zimmersuche erst einmal ersparen und ihr Semester zu Hause digital absolvieren. Andere junge Menschen aber entscheiden sich - statt ins Ausland zu gehen - für ein Studium.“

Selbstverständlich sollten sich Studierende, sobald die Absicht besteht, ein Studium im Rhein-Main-Gebiet zu beginnen, online beim Studentenwerk Frankfurt am Main um einen Wohnheimplatz bewerben. Hier gibt es durch differenzierte Wohnformen (Einzelappartement, Wohngemeinschaften, Einzelzimmer mit Gemeinschaftsküchen und -bädern), Ausstattung und Lagen eine Vielzahl unterschiedlichster Häuser. Je weniger spezifisch Studierende das Angebot eingrenzen, desto schneller kann ein Platz im Wohnheim ergattert werden. Mit einem halben Jahr Wartezeit muss gerechnet werden. www.studentenwerkfrankfurt.de/wohnen/online-bewerbung

Darüber hinaus informiert das Studentenwerk Frankfurt am Main auch über andere Anbieter von Wohnraum. Neben unseren Wohnheimen stellen wir mit unserem Online-Portal www.wohnraum-gesucht.deeine kostenlose Plattform zur Verfügung, welche Suchende und Bietende von Wohnraum im gesamten Rhein-Main-Gebiet zusammenführt, die von uns tagesaktuell gepflegt wird. Das Angebot richtet sich ausschließlich an private Anbieter.

Konrad Zündorf, Geschäftsführer des Studentenwerks Frankfurt am Main erklärt: „Zur Unterstützung der Studierenden rufen wir jedes Jahr – verstärkt zum Wintersemester, hier ist der Andrang am größten - gemeinsam mit den Hochschulen, ASten und den Hochschulstädten die Bürgerinnen und Bürger auf, privaten, bezahlbaren Wohnraum den Studierenden zur Verfügung zu stellen.“

Studierende der Hochschule RheinMain und der Hochschule Geisenheim können sich zudem bei ihrer Suche nach günstigem Wohnraum auch an das Studierendenwerk Mainz wenden, da dort pandemiebedingt noch Wohnraum zur Verfügung steht.“ Durch die Leerstände der gegenwärtigen Pandemie bieten Hotels in Frankfurt am Main ihre Zimmer für Studierende an und versuchen mit Zusatzangeboten, wie Fahrrad- oder Pkw-Nutzung andauernde Leerstände zu vermeiden. Diese Angebote liegen preislich weit über dem Niveau des Studentenwerks Frankfurt am Main und richten sich vor allem an Kurzzeitmieter, die Unterkünfte für wenige Wochen ggf. Monate suchen.

Um für Studierende, die zum Beginn des Semesters neu nach Frankfurt am Main und in das Rhein-Main-Gebiet zu kommen etwas anbieten zu können, führten wir außerdem Gespräche mit einem Hotel-Anbieter, der vis-a-vis des Frankfurter Hauptbahnhofs das Hotel Excelsior betreibt. „Um für Studierende, die zum Beginn des Semesters neu nach Frankfurt am Main und in das Rhein-Main-Gebiet kommen etwas anbieten zu können, “ so Zündorf „haben wir die Initiative des Hotelbetreibers gerne aufgegriffen.“

Das Hotel Excelsior bietet Studierenden ein Wohnangebot für weniger als 500 € je Monat inklusive der Nebenkosten und WLAN. Das Hotelzimmer kann für eine Woche auch zu einem Preis von unter 200 € angemietet werden. Damit wird den Studierenden ein Angebot unterbreitet, um sich leichter hier in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet zu orientieren und so eine anderweitige feste Unterkunft zu finden. Auch andere Hotelanbieter bieten ihre Zimmer für Studierende, jedoch zu deutlich höheren Raten, an.https://www.excelsiorstudenthostel.de/

Auf unserer Homepage www.studentenwerkfrankfurt.de/wohnen/andere-anbieterhaben wir weitere Angebote von Hostels und Hotels aufgelistet, die zur Zeit Unterkünfte für weniger als 500 € pro Monat anbieten.

Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz: „Prioritär muss mehr studentischer Wohnraum gebaut werden, dafür sind geeignete Grundstücke, aber auch passende Objekte zu identifizieren, die zur Anmietung geeignet sind. Darüber hinaus zählt jede geeignete Wohnmöglichkeit. Ich begrüße auch Initiativen für temporäre Lösungen, die Studierenden helfen, sich baldmöglichst auf Ihr Studium konzentrieren zu können.“

Zurück