Studentenwerk Frankfurt am Main übernimmt 170 durch die ABG Frankfurt neu gebaute Studierendenwohnungen in der Platensiedlung

FRANKFURT AM MAIN - Das Studentenwerk Frankfurt am Main freut sich über 170 neu entstandene Wohnungen für Studierende, die als Teil der Modernisierung der Platensiedlung durch die ABG Frankfurt an das Studentenwerk übergeben wurden. Nach dem Baubeginn 2017 erfolgte seit September 2019 der sukzessive Einzug der Studierenden nach Baufortschritt, sodass ab November 2020 von einer Vollvermietung gesprochen werden kann.

Insgesamt werden rund 650 neue Wohnungen in der Platensiedlung durch die ABG gebaut. Erreicht wird dies durch die Aufstockung der dreigeschossigen Gebäude um zwei Stockwerke sowie durch den Bau neuer Brückenhäuser und Torbauten. Aber auch alle 342 in der Platensiedlung bestehenden Wohnungen werden erhalten und mit neuen Fenstern ausgestattet. Die Bauarbeiten sind bereits weit fortgeschritten.

Die Appartements für die Studierenden sind ca. 25 m² groß und unmöbliert. Die Kosten liegen bei 430 € Warmmiete monatlich. Gute Verkehrsanbindungen bringen die Studierenden in weniger als 15 Minuten zum Hauptbahnhof und zur Zeil. Es besteht zudem eine direkte Busanbindung zum Campus Westend der Goethe-Universität.

Die neuen Wohnungen in der Platensiedlung werden zur Hälfte öffentlich gefördert. Neben der Förderung von 20 % als klassische Sozialwohnungen erfolgt eine Förderung von 30 % über das Mittelstandsprogramm und für studentisches Wohnen. Die daraus folgende soziale Durchmischung verschiedener Wohnformen und Miethöhen bedeutet eine klare Aufwertung der Platensiedlung.

Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG FRANKFURT HOLDING GmbH, zieht eine positive Bilanz: „Das Modellprojekt, in der bewohnten Platensiedlung neuen Wohnraum durch Aufstockungen zu errichten, ist ein wichtiger Fingerzeig für zukünftige Bauvorhaben. Dass wir hierbei auch Wohnraum für Studierende schaffen, ist Teil unserer DNA. Denn „Wohnen für alle“ funktioniert in der multikulturellen Stadtgesellschaft Frankfurts nur, wenn wir Wohnungspolitik auch als Sozialpolitik verstehen.“

„Die Suche nach bezahlbaren Unterkünften wird für Studierende in Frankfurt am Main auch in den nächsten Jahrzehnten ein ständiger Begleiter sein. Ich freue mich deshalb umso mehr, dass wir in diesem umkämpften Markt mit 170 neuen Wohnungen für Studierende einen gemeinsamen Erfolg feiern können.“, so der Verwaltungsratsvorsitzende des Studentenwerks Frankfurt am Main und Vizepräsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz.

„Der eingeschlagene Weg der ABG Frankfurt, bei der Modernisierung der Platensiedlung auf eine soziale und wirtschaftliche Durchmischung zu setzen, hat Vorbildfunktion. Gerade im Ballungsraum Frankfurt am Main braucht es Lösungen, um auch in Zukunft ausreichend bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Wir sind deshalb froh, die ABG Frankfurt seit vielen Jahren als verlässlichen Partner beim weiteren Ausbau bezahlbaren studentischen Wohnraums an unserer Seite zu wissen.“, sagt Konrad Zündorf, Geschäftsführer des Studentenwerks Frankfurt am Main.

 


Die ABG FRANKFURT HOLDING GmbH bietet mit ca. 53.000 Wohnungen für fast ¼ der Frankfurter Bevölkerung Wohnraum und damit Zuhause an und sorgt so für den Zusammenhalt der wachsenden Bevölkerung.

Das Studentenwerk Frankfurt am Main ist ein sozialwirtschaftliches Unternehmen mit gesetzlichem Auftrag bei der Bewirtschaftung von Mensen, Cafés und Studierendenwohnheimen, beim Vollzug des BAföG sowie der Beratung von rund 80.000 Studierenden an der Goethe-Universität, der Frankfurt University of Applied Sciences, der Hochschule RheinMain, der Hochschule Geisenheim sowie der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und der Hochschule für Gestaltung Offenbach.

Zurück