FAQ - Häusliche Quarantäne

Sie sind selbst am Coronavirus erkrankt oder hatten Kontakt zu einem Betroffenen: Wie muss man sich verhalten bzw. was heißt eigentlich häusliche Quarantäne?
Wir haben aufgrund einer Rückinformation des Gesundheitsamts hierzu einige Fakten zusammengestellt.

Das Gesundheitsamt gibt genaue Vorgaben, die unbedingt eingehalten werden müssen!

Die Quarantäne wird vom Gesundheitsamt angeordnet bzw. kann auch selbst auferlegt werden, wenn man z.B. aus einem Krisengebiet eingereist ist. Während der meist 14-tägigen Quarantäne darf man die Wohnung bzw. bei Flurgemeinschaften in einem Studentenwohnheim das Zimmer nicht verlassen. Das gilt auch für den Müll rausbringen, zum Briefkasten oder zum Einkaufen gehen. Bitte auch keine Fahrstühle mehr benutzen.

Hier gibt es einen Unterschied zwischen einer Wohngemeinschaft oder einer sogenannten Flurgemeinschaft. In einer Wohngemeinschaft stehen alle Personen unter Quarantäne, bei einer Flurgemeinschaft reicht es aus, im eigenen Zimmer zu bleiben und die Gemeinschaftsräume so wenig wie möglich und ausschließlich dann zu betreten, wenn keine weiteren Personen sich darin aufhalten. Wichtig: Nach Benutzung der Sanitärräume und Küche müssen diese direkt von der betroffenen Person gereinigt werden.

Wir haben von der Seite www.Infektionsschutz.de Informationsplakate zum Downloaden und Ausdrucken bereitgestellt. Wichtig ist, sich regelmäßig die Hände zu waschen und die Sanitärräume und die Küche gut zu reinigen. Am besten die Plakate in Bad und Küche gut sichtbar aufhängen. Das Lüften der Wohnräume und der Gemeinschaftsräume, möglichst viermal am Tag für 10 Minuten, sollte regelmäßig durchgeführt werden.

Am besten die Nachbarn, Familienangehörige, Freunde oder Bekannte bitten, einkaufen zu gehen. Die Einkäufe aber nicht direkt annehmen, sondern vor der Wohnungstür /Zimmertür abstellen lassen.

Nein, in der Regel nicht. Es sei denn, Sie hatten in letzter Zeit persönliche direkte Kontakte. Mieter*innen unserer Studentenwohnheime können uns informieren, auch wenn Sie Hilfe benötigen. Wir prüfen gerne, wie wir Sie unterstützen können.

Wenn das Studentenwerk über einen Fall informiert wird, stimmt es sich umgehend mit dem Betroffenen und dem zuständigen Gesundheitsamt ab. Das Studentenwerk handelt ganz nach den Empfehlungen des zuständigen Gesundheitsamts. Dies betrifft auch mögliche Informationen gegenüber anderen Hausbewohnern (Aushang, Hinweis, etc.).

In der Regel werden nur die direkten Kontaktpersonen des Betroffenen über einen bestätigten Covid-19-Fall informiert um eine Verunsicherung der restlichen Bewohner zu vermeiden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes unter www.rki.de und auf www.infektionsschutz.de

Und ganz wichtig: Halten Sie sich an die Schutzmaßnahmen!

Plakate zum Downloaden