Studentenwerk Frankfurt - Newsletter Wird dieser Newsletter in Ihrem E-Mail-Programm falsch dargestellt? Dann klicken Sie hier für die Webansicht!

Aktuelles aus dem Studentenwerk Frankfurt am Main 02/2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach einem ereignisreichen Sommersemester mit deutlichen Einschränkungen im öffentlichen und studentischen Leben blicken wir vorsichtig optimistisch auf das gerade gestartete Wintersemester.
In unserem Newsletter erfahren Sie unter anderem von der erneuten Auszeichnung unseres MainSWerk-Studiendarlehens und davon, welche unserer Verpflegungsbetriebe im Wintersemester geöffnet werden.

Unsere Top News: Die offizielle Eröffnung zweier Studierendenwohnheime inklusive der Versteigerung einer Baumpatenschaft.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

 

Festliche Eröffnung der neuen Studierendenwohnheime in der Ginnheimer Landstraße 39

Am 2. September konnten wir ihm Beisein von Frau Staatsministerin Angela Dorn, Vertretern der Goethe-Universität, der Stadt Frankfurt am Main und dem Generalsekretär unseres Dachverbandes DSW und eine Vielzahl unserer Studierenden die offizielle Eröffnung der neuen Wohnhäuser in der Ginnheimer Landstraße 39 a-c feiern. Insgesamt 297 möblierte Einzelappartements à 20 m² mit eigenem Duschbad und Küchenzeile, fünf davon sind barrierefrei, stehen den Studierenden für 350 Euro, inklusive aller Nebenkosten, zur Verfügung.
Ein echtes Highlight wartete auf die geladenen Gäste im Anschluss an die Grußworte: Herr Dipl.-Ing. Robert Anton, technischer Leiter des Wissenschaftsgartens der Goethe-Universität, versteigerte die Patenschaft für eine Felsenbirne für 475 Euro zugunsten unserer Studierenden an die Bietergemeinschaft der Landtagsabgeordneten Ministerin Angela Dorn, MdL Elke Barth, MdL Nina Eisenhardt und MdL Miriam Dahlke.

Zusammen mit weiteren im Vorfeld vergebenen Patenschaften für Obstbäume, Vogel- und Fledermauskästen konnten wir so bis Ende September eine Gesamtsumme von 4.015 Euro an Spenden einnehmen. Mit den Spenden finanzieren wir einen geplanten Gemeinschaftsgarten für unsere Studierenden. Einige Hochbeete konnten bereits angelegt werden. In der Gemeinschaftsküche kann die Ernte der Beete und der Obstbäume bei gemeinsamen Kochevents zubereitet werden. Unsere Köche unterstützen die Studierenden dabei anfangs beim Zubereiten einfacher, kostengünstiger und vor allem saisonaler Gerichte.

Um den Gemeinschaftsgarten möglichst nachhaltig und ausreichend zu finanzieren, werden wir die Patenschaften auch weiterhin über unsere Homepage anbieten.
Mehr Infos zur Veranstaltung und den Patenschaften finden Sie hier►

 

Hochschulgastronomie

Öffnungen der Betriebe im Wintersemester

Wir freuen uns, zum Start des Wintersemesters weitere Mensen, Cafeterien und Cafés an unseren sechs Hochschulstandorten für unsere Gäste zu öffnen! Außerdem sind wir in fast allen Betrieben zu unseren ursprünglichen Öffnungszeiten aus der Zeit vor Corona zurückgekehrt.
Das Speisen vor Ort wird mit unserem "Mensa to stay"-Angebot für Studierende und Hochschulangehörige wie gewohnt an einem Sitzplatz möglich sein. Auch das Angebot "Mensa to go" besteht weiterhin. Außerdem können wir dank der 2G-Regelung (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene) in einigen Betrieben endlich wieder mehr Sitzplätze anbieten. Auf den Mindestabstand und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kann in diesen Betrieben verzichtet werden. Das "Mensa to go"-Angebot in den 2G-Betrieben gilt auch nur für Geimpfte und/oder Genesene.
In allen anderen Betrieben gelten weiterhin unsere Hygiene- und Abstandsregeln.

Aktuelles zu unseren Verpflegungseinrichtungen erfahren Sie immer auf unserer Homepage►

 

Pilotprojekt mit EC- und Kredit-Kartenzahlung gestartet

Für unsere Studierenden soll es in Zukunft noch einfacher werden, Speisen und Getränke in unseren Verpflegungsbetrieben bargeldlos zu bezahlen. Dazu haben wir in der Mensa und der Kaffeebar im Anbau Casino auf dem Campus Westend ein Pilotprojekt gestartet: dort kann an den Kassen mit einer EC- oder Kreditkarte sowie mit Google- und Apple Pay bezahlt werden. Und jetzt die gute Nachricht - wir weiten diese Bezahlmöglichkeiten in den kommenden Wochen auch auf unsere weiteren Einrichtungen an allen Hochschulstandorten aus.

 

Weiteres Pilotprojekt „visioncheckout“ mit Self-Checkout an der Kasse

In der Mensa Anbau können Studierende auf dem Campus an der „visioncheckout - Kasse“ bezahlen. Einfach das Tablett unter die Scankasse stellen. Mit der Kamera werden alle Speisen und Getränke auf dem Tablett erfasst und die Preise auf dem Bildschirm angezeigt. Der gesamte Vorgang nimmt weniger als 10 Sekunden in Anspruch. Bezahlt werden kann zurzeit ausschließlich mit der Goethe-Card. Diese wird dazu einfach an den Kartenleser gehalten und schon ist der Kassiervorgang abgeschlossen. Als erstes haben wir das Kassensystem in der Mensa Anbau Casino eingeführt und werden das System in der neuen Cafeteria „Hoagascht“ im Gebäude der Sprach- und Kulturwissenschaften auf dem Campus Westend übernehmen.

 

Wohnen

Unsere Wohnraumkampagne ist in vollem Gang

Mit der Rückkehr zu mehr Präsenzunterricht an den Hochschulen tritt auch der Mangel an campusnahem und bezahlbarem Wohnraum für Studierende wieder verstärkt in den Vordergrund. Wir haben deshalb erneut eine groß angelegte Kampagne gestartet, um auf dieses Problem in der Bevölkerung aufmerksam zu machen.

Unter dem Motto "Neue Stadt. Neues Studium. Neues Zuhause?" rufen wir zum Start ins Wintersemester Bürger*innen dazu auf, privaten Wohnraum für Studierende zur Verfügung zu stellen. Unsere eigens dafür eingerichtete Website www.wohnraum-gesucht.de  dient dafür als erste Anlaufstelle.

Die Kampagne wird durch umfangreiche Werbemaßnahmen auf Infoscreens in U- und S-Bahnen in Frankfurt sowie mit Buswerbung und Plakaten in Offenbach, Wiesbaden, Rüsselsheim und Geisenheim begleitet. Kurze Radiospots auf HR4 und HR Info weiten die Kampagne erneut auf den Hörfunk aus.

 

Neue LAN-Admins in unseren Frankfurter Studierendenwohnheimen

Gerade neu eingezogene Studierende haben häufig Probleme bei der Installation des Internetzugangs auf ihren Geräten. Wir haben daher in einigen Frankfurter Studierendenwohnheimen wieder LAN-Administratoren zur Unterstützung eingestellt. Die neuen Admins sind Bewohner*innen unserer Wohnheime und kennen sich nicht zuletzt durch ihr Informatikstudium bestens mit der Materie aus und können bei akuten Problemen schnelle Hilfe leisten. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Alle Infos und welche Häuser betreut werden, finden Sie auf unserer Homepage►

 

Wir begrüßen zwei neue Wohnheimtutor*innen

Um es den Studierenden in unseren Wohnheimen gerade zum Start so einfach wie möglich zu machen, suchen wir immer nach motivierten Wohnheimtutorinnen und -tutoren. Mit Frau Tabea Spellerberg und Herrn Julian Leslie Haupert begrüßen wir nun gleich zwei neue Gesichter: Frau Spellerberg betreut unser Wohnheim in der Stralsunder Straße und Herr Haupert die Wohnanlage in der Ludwig-Landmann-Straße. Beide freuen sich auf ihre neue Aufgabe und stehen den Bewohner*innen mit Rat und Tat zur Seite. Wohnheimtutoren►

 

BAföG & Finanzierung

MainSWerk-Studiendarlehen erneut mit Spitzenergebnissen

Wie bereits im Vorjahr hat das MainSWerk-Studiendarlehen im CHE-Studienkredit-Test 2021 vier von fünf und in der Auslandsförderung drei von fünf Sterne erhalten. Vor allem die Zinslosigkeit ist ein entscheidender Vorteil, es entstehen nur Verwaltungskosten.

Das Studentenwerk Frankfurt am Main kooperiert mit der Darlehenskasse der Studierendenwerke (Daka), die diese zinslosen Darlehen bisher in Nordrhein-Westfalen anbietet. Die Antragstellung und Beratung erfolgt über die Sozial- und Finanzierungsberatung des Studentenwerks Frankfurt am Main. Die Abwicklung und Administration der „MainSWerk-Studiendarlehen“ übernimmt danach im Namen und Auftrag des Studentenwerks Frankfurt am Main die Daka mit Sitz in Köln. Pressemitteilung►

 

Überbrückungshilfe ist planmäßig zum 30. September ausgelaufen

Noch bis zum 30. September konnten Studierende, die sich nachweislich und trotz fortdauerndem Bemühen in einer pandemiebedingten Notlage befanden, bis zu 500 Euro Überbrückungshilfe bei ihrem Studierenden- oder Studentenwerk beantragen. Mehr als 100.000 Studierenden konnte so seit Juni 2020 geholfen werden, vielen von ihnen über mehrere Monate.
Das Auslaufen der Überbrückungshilfe ist ein gutes Zeichen, fußt es doch auf dem sich merklich erholenden studentischen Arbeitsmarkt und der stark zurückgegangenen Nachfrage nach der Überbrückungshilfe in den vergangenen Monaten. Die Zahl der jungen Minijobber hat sich im Vergleich zum Vorquartal und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert. Der günstige Pandemieverlauf, der Impffortschritt sowie die herausragende Flexibilität vieler Studenten machen das möglich.
Für den Fall, dass sich die Situation am studentischen Arbeitsmarkt wider Erwarten noch einmal deutlich verschlechtern sollte, werden BMBF und DSW das Instrument der Überbrückungshilfe vorhalten, um – bei Bedarf – zu reagieren.

 

Beratung & Service

Persönliche Beratung

Unsere Beratung findet per Telefon, Video und auch wieder persönlich statt. Für eine persönliche Beratung beachten Sie bitte unsere aktuellen Hinweise auf der Homepage. Die Hygienevorgaben (3-G -Regel) sind dabei einzuhalten. Alle Informationen auf unserer Homepage

 

Neue psychosoziale Gruppenangebote zum Wintersemester

Zum Wintersemester wird unsere Psychosozialberatung erneut einige digitale Workshops und Gruppenangebote für unsere Studierenden anbieten. Termine und Anmeldung►

 

Sonstiges

FRANK – zum dritten Mal als digitale Ausgabe

Auch in diesem Wintersemester ist der FRANK nur in digitaler Form erschienen.

Spannende Themen haben wir aber trotzdem für unsere Studierenden: Neben einem Interview und einer Umfrage zu den Themen "Studieren mit Kind" und "Studieren in der Pandemie" haben wir dieses Mal leckere vegane Rezepte zum Nachkochen im Angebot und natürlich jede Menge Informationen zu unseren Angeboten. Frank - Das Studimagazin►

 

…und zum guten Schluss

Verdienstmedaille des Deutschen Studentenwerks für zwei langjährige Mitglieder des Verwaltungsrats

Im feierlichen Rahmen verlieh Frau Prof. Dr. Andrea Klug, stellvertretende Vorsitzende des Verbandsrats des Deutschen Studentenwerks, die Verdienstmedaille des Deutschen Studentenwerks an Herrn Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, ehem. Vizepräsident der Goethe-Universität, und Herrn Prof. Dr. Detlev Reymann, ehem. Präsident der Hochschule RheinMain. Zwei verdiente und langjährige Mitglieder des Verwaltungsrats des Studentenwerks Frankfurt am Main wurden für ihr zwölfjähriges Engagement für das Studentenwerk Frankfurt am Main und die Anliegen der Studierenden ausgezeichnet. Pressemitteilung►

 

Dranbleiben!

Wir bleiben weiter aktuell und wenn auch Sie genau wissen möchten, was das Studentenwerk Frankfurt am Main vorhat, halten wir Sie via Newsletter, Website, Instagram, Facebook, Twitter und unserem YouTube-Kanal gerne auf dem Laufenden …

Ihr Studentenwerk Frankfurt am Main

 

Informationen, Tipps und Kritik an: prsm@studentenwerkfrankfurt.deWenn Sie keine weiteren Informationen von uns erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.
Dieser Newsletter ist ein Service von Studentenwerk Frankfurt am MainCopyright © 2021 Studentenwerk Frankfurt am Main. Alle Rechte vorbehalten.